Advanced Search

August 2007
S M T W T F S
     1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

Syndication


Partnerseiten
Impressum
Kontakt
Sitemap
AGB

Mittwoch, August 29, 2007

Klassische Lebensversicherung auf dem absteigenden Ast

Die Lebensversicherer müssen sich Gedanken machen, wie sie die langsam einsetzende Talfahrt im Neukundengeschäft noch bremsen können. Alle Vorzeichen deuten darauf hin, dass vor allem die klassische Lebensversicherung für Kunden immer uninteressanter zu werden scheint. Ihr Anteil bei neuen Verträgen lag 2006 bei nur 15,8 Prozent. Vier Jahre zuvor machte sie rund ein Viertel aller Produkte der Branche aus. Vielmehr interessieren sich die Kunden immer öfter für den Verkauf von Lebensversicherungen.

2002 konnten die Versicherungen noch jubeln und herrschten bei Neuabschlüssen goldene Zeiten. 1015 Euro investierten die Kunden damals noch jährlich in ihre Lebensversicherung. Heute sind es durchschnittlich 683 Euro. Der Rückgang ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. In NRW waren es von 2002 bis 2006 rund 600 Euro, in Sachsen 566. Errechnet wurden die Daten anhand der Statistiken des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV). Daraus geht auch hervor, dass die Vertragsdauer im Schnitt 30,3 Jahre beträgt und das Ablaufalter von 61,1 (2002) auf 89,5 Jahre gestiegen ist.

Neben der klassischen Lebensversicherung gibt es noch einen Verlierer: die fondsgebundene Lebensversicherung. Sie steht mit 3,4 Prozentpünktchen ganz am Ende der Skala. Generell scheinen Fonds als Grundlage für die Altersvorsorge eher skeptisch betrachtet zu werden. Sie sind bei der Lebensversicherung ebenso unbeliebt wie bei der Rentenversicherung. Nur 18,7 Prozent der Verträge arbeiten auf Fondsbasis, während 40,3 Prozent den klassischen Weg wählen. Das macht die Rentenversicherung insgesamt zum Gewinner, geht es um die Vorsorge.

Posted by Andre on 08/29 at 12:50 PM
Lebensversicherung • Kommentar(e): (0) • Trackbacks (0) • Permalink

Dienstag, August 28, 2007

Deutsche Rentenversicherung Westfalen warnt vor Gewinnspiel

Die Betrugsmaschen, mit denen dubiose Firmen einerseits Daten sammeln, andererseits Geld aus den Taschen ihrer Opfer ziehen wollen, werden immer dreister. Jetzt haben es die Betrüger auf Rentner und die Versicherten der gesetzlichen Rentenversicherung abgesehen. Viele haben in den vergangenen Tagen ein Schreiben im Briefkasten gefunden, Absender: ??Allgemeine Rentenversicherung (aRV).

Dass der Brief aus Rotterdam kommt, also nicht einmal in der Bundesrepublik abgestempelt wurden, sollte bereits auf den ersten Blick stutzig machen. Ebenso, dass in einem amtlich wirkenden Schreiben plötzlich von einem Gewinnspiel die Rede ist, bei dem es um 16.000 Euro oder eine Rentenzahlung über drei Jahre geht. Um gewinnen zu können, muss bei der ??allgemeinen Rentenversicherung?? angerufen werden ?? über eine 0900-Servicenummer. Bei zwei Euro die Minute ein nettes Zubrot, wenn zumindest einige darauf hereinfallen.

Wer einen Brief der aRV erhalten hat, sollte sich an die Deutsche Rentenversicherung Westfalen wenden. Sie hat eine Warnung ausgegeben und distanziert sich ganz klar von den Urhebern der Schreiben. Auf keinen Fall sollten persönliche Daten preisgegeben werden. Am besten landet der Wisch in der gro?en Ablage namens Papierkorb.

Posted by Andre on 08/28 at 09:36 AM
NewsRentenversicherung • Kommentar(e): (0) • Trackbacks (0) • Permalink

Montag, August 27, 2007

Rentenversicherungen auf Fondsbasis für Normalverdiener eher ungeeignet

Eine solide Altersvorsorge über die private Rentenversicherung muss typgerecht sein. Angesichts der Vielzahl von Angeboten sollte es nicht allzu schwer fallen, das richtige Produkt zu finden. Trotzdem tappen immer noch viele Kunden im Dunkeln und entscheiden sich für eine Rentenversicherung, die auf dem Papier viel verspricht, letztlich aber nicht zu ihrem Einkommen und ihrer Situation passt. Die Zeitschrift FINANZtest hat in ihrer aktuellen Ausgabe die fondsgebundene Variante der Altersvorsorge geprüft und rät Wenig- und Normalverdienern eher ab.

Eine auf Fonds basierende Rentenversicherung ist nach Ansicht der Tester hauptsächlich für Kunden geeignet, die etwas mehr verdienen und eine sichere Grundversorgung für das Rentenalter haben. Das liegt zum einen an den teils horrenden Gebühren, die bis zu 16 Prozent der Beiträge einfach schlucken und keinesfalls in die Vorsorge flie?en. Zum anderen ist die Auswahl der Fonds bei vielen Anbietern nur mä?ig und die Gewinnprognose wegen möglicher Börsenschwankungen grundsätzlich mit Vorsicht zu genie?en. Eine sichere und attraktive private Zusatzrente kann mit Fonds nur schwer garantiert werden.

Insgesamt ist der Test der Redakteure nicht besonders positiv ausgefallen. Zwölf Mal konnten sie einem Produkt die Wertung ??gut?? verleihen. Ein ??sehr gut?? gab es nicht. Und das bei insgesamt 127 fondsgebundenen Rentenversicherungen, die auf ihre Leistungsfähigkeit hin überprüft wurden. Die Alte Leipziger, Cosmos und Europa schnitten am besten ab.

Posted by Andre on 08/27 at 09:24 AM
AltersvorsorgeRentenversicherung • Kommentar(e): (0) • Trackbacks (0) • Permalink

Freitag, August 24, 2007

Ombudsmann für Versicherungen hofft auf mehr Transparenz und weniger Probleme

Der Ombudsmann für Versicherungen hat seinen Bericht für das Jahr 2006 vorgelegt. Besonders erfreulich sind die Zahlen, Daten und Fakten, die Wolfgang Römer präsentiert, nicht. Alleine die Zunahme der Beschwerden um fast 70 Prozent auf 18.451 sollte den Versicherern zu denken geben. Denn bei 12.768 der Fälle, mit denen sich der Ombudsmann Wolfgang Römer zu beschäftigen hatte, handelte es sich um zulässige Beschwerden.

Das grö?te Problem sei der Kontakt zwischen Kunden und Versicherungen. Missverständnisse, unverständliche Aussagen und mangelhafte Informationen beider Seiten machten das Miteinander nicht besonders einfach. Wolfgang Römer hofft jetzt, dass die Veränderungen im Versicherungsvertragsgesetz, die für mehr Transparenz und einen besseren Informationsfluss stehen, ihren Zweck erfüllen. Erkannt hätten die Versicherungsgesellschaft die Vorteile einer transparenteren Interaktion. Denn weniger ?rger spare viel Geld und sorge für eine bessere Kundenbindung.

Daran müssen vor allem die Lebensversicherungen noch arbeiten. Die Hälfte aller Beschwerden richtete sich gegen sie. Allerdings haben Kunden hier eher selten Erfolg, da es häufig um Leistungen gehe, an denen es nichts zu beanstanden gebe. Von daher liege die Erfolgsquote bei Einsprüchen gegen die Lebensversicherung bei mageren 14,9 Prozent.

Posted by Andre on 08/24 at 02:54 PM
Versicherungen • Kommentar(e): (0) • Trackbacks (0) • Permalink

Donnerstag, August 23, 2007

Tierhalterhaftpflicht von Janitos erhält das Gold-Siegel

Die Janitos Versicherung AG punktete in diesem Jahr mit ihrer Tierhalterhaftpflicht schon zwei Mal. Ein erster Platz beim ??Finanzwelt-Komposit-Award?? und das Gold-Siegel der Zeitschrift ??Rating-Sieger?? sowohl für die Hundehalter-, als auch die Pferdehalterhaftpflichtversicherung zeigen, so Vorstand Peter Schneider, dass die Strategie stimme und der eingeschlagene Weg richtig sei.

Bei ??Rating Sieger?? sind es in erster Linie die Interessen der Verbraucher, die bei der Bewertung berücksichtigt werden. Die Bedingungen und Deckungseinschlüsse bei der Tierhalterhaftpflichtversicherung werden dabei besonders genau unter die Lupe genommen. Insgesamt 40 Versicherungen und ihre Tarife stellten sich dem strengen Test um das begehrte Gold-Siegel. Bereits im Juni ging es darum, wer den Finanzwelt-Komposit-Award erhält. Hier zählte neben den Maklergesichtspunkten ebenfalls, wie es um die Verbraucherfreundlichkeit bestellt ist. In beiden Wettbewerben konnte die Janitos Versicherung AG überzeugen.

Für Halter von Hunden, insbesondere jener Rassen, die in den Landeshundeverordnungen gesondert aufgeführt werden, und Pferden ist die Tierhalterhaftpflicht elementar wichtig. Selbst gut erzogene Tiere reagieren nicht immer so, wie erwartet. Bei?t der Dackel den Nachbarsjungen oder tritt der stolze Hengst aus, ist man zumindest finanziell abgesichert.

Posted by Andre on 08/23 at 11:31 AM
Haftpflicht • Kommentar(e): (0) • Trackbacks (0) • Permalink

Mittwoch, August 22, 2007

Wohngebäudeversicherung nicht ungelesen übernehmen

Ein Haus zu kaufen, ist für die meisten ein gro?er Schritt, der lange geplant und mit der Bank besprochen wurde. ?ber die Wohngebäudeversicherung machen sich dabei die wenigsten Gedanken. Denn, so sieht es der Gesetzgeber vor, die alte Police geht automatisch auf den neuen Besitzer über. Versicherungsschutz ist damit vorhanden. Ob das Haus darüber optimal abgesichert ist, steht auf einem anderen Blatt.

Als neuer Besitzer sollte man sich zumindest die Mühe machen, die Vertragsbedingungen zu lesen und sich über seine Pflichten als Hausherr zu informieren, um im Schadensfall nicht leer auszugehen. Das ist umso wichtiger, da die wenigsten Versicherungen die Police in neuer Ausfertigung samt Bedingungen zuschicken. Hier ist Eigeninitiative erforderlich, wird der Vertrag übernommen. Und dazu entscheiden sich die meisten. Schlie?lich ist die alte Wohngebäudeversicherung in der Regel günstiger als ein Neuvertrag.

Bleibt man als frischgebackener Immobilienbesitzer der Versicherungsgesellschaft des Vorbesitzers treu, sollte die Police auf jeden Fall angepasst werden. Gerade wer ein älteres Haus kauft und viel Zeit und Geld investiert, sorgt für eine Wertsteigerung, die sich im Vertrag niederschlagen muss, um eine Unterversicherung zu vermeiden. Im gleichen Zug kann kontrolliert werden, ob alle möglichen Schadensszenarien abgedeckt sind oder Nachversicherungsbedarf besteht.

Posted by Andre on 08/22 at 09:27 PM
Gebäudeversicherung • Kommentar(e): (1) • Trackbacks (0) • Permalink

Dienstag, August 21, 2007

Teure Stellenausschreibung wegen Diskriminierung

Stellenausschreibungen an sich sind eine gute Sache. Für Firmen, die sie schalten, kann sich eine solche Annonce on- oder offline seit August 2006 allerdings schnell zum Boomerang entwickeln. Entspricht die Formulierung nicht den neuesten Regeln und damit dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz, kurz AGG, drohen Klagen von Bewerbern, die sich benachteiligt fühlen. Streitwert: 6.000 bis weit über 100.000 Euro je nach Fall.

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz soll dafür sorgen, dass es keine Benachteiligungen für Arbeitnehmer und Bewerber mehr gibt. Das betrifft das Alter, das Geschlecht, die ethnische Herkunft, Rasse, Religion und zum Teil auch die Weltanschauung. Werden die Vorschriften nicht eingehalten, liegt die Haftung bei den Firmen. Die Betriebshaftpflichtversicherung deckt derartige Fälle nicht oder nur mä?ig ab. Zwei Beispiele: Ist die Stellenausschreibung nicht geschlechtsneutral gehalten, können BewerberInnen dagegen vorgehen. Ansprüche bis zu 30.000 Euro wurden bereits geltend gemacht. Wird ein Höchstalter aufgeführt und sehen sich ältere Bewerber dadurch im Nachteil, ist Schadensersatz in Höhe von 6.000 Euro möglich. 110.000 Euro wurden in einem solchen Fall auch schon gefordert.

Experten beobachten teilweise ein gezieltes AGG-Hopping. Bewerber picken sich genau die Stellenangebote heraus, die nicht mehr dem gültigen Standard entsprechen und versuchen ihr Glück. Firmen sollten sich daher, weil Flüchtigkeitsfehler immer mal passieren, auch bei der Formulierung einer Ausschreibung, mit einer AGG-Police absichern. Kommt es zur Klage oder Forderungen wegen Diskriminierung, bietet sie ausreichend Schutz.

Posted by Andre on 08/21 at 03:14 PM
Firmenversicherung • Kommentar(e): (0) • Trackbacks (0) • Permalink

Montag, August 20, 2007

Versicherungshausaufgaben für die Eltern von ABC-Schützen

Mit der Schultüte in der Hand ging und geht es in den nächsten Tagen für viele Jungen und Mädchen in den so genannten ??Ernst des Lebens??. Hausaufgaben, Tests, Arbeiten und Zeugnisse bestimmen von nun an einen Gro?teil des Alltags. Für die Eltern sicherlich ein Moment, stolz zu sein. Allerdings gilt es auch für sie, Hausaufgaben zu machen: In allen Fragen des Versicherungsschutzes, die sich aus der veränderten Lebenssituation der Sprösslinge ergibt.

Der Bund der Versicherten hat für Eltern ein paar Tipps zusammengetragen, worauf sie besonders achten müssen und welche Policen neu abgeschlossen oder an die neue Lebensphase angepasst werden sollten. In erster Linie geht es dabei um den Unfallschutz. Wird der Weg zur Schule später mit dem Fahrrad zurückgelegt und dabei der Kumpel oder die Freundin abgeholt, ist die gesetzliche Unfallversicherung nicht mehr zuständig. Sie zahlt nur, wenn der direkte Weg genommen wird. Damit der Schutz rund um die Uhr und überall gilt, rät der Bund der Versicherten den Eltern zu einer privaten Unfallversicherung für die Kinder. Die Prämie liege bei einer Versicherungssumme von 200.000 Euro unter 100 Euro im Jahr.

Da das Fahrrad für die Kleinen immer wichtiger wird, kann auch ein Blick in die Bedingungen für die Hausratversicherung nicht schaden. Die bestehende Versicherung, sofern Fahrräder nicht versichert sind, kann entsprechend ergänzt werden. Ansonsten sind Schulranzen, Sportsachen und vielleicht Musikinstrumenten, die in der Schule gestohlen werden könnten, ganz normal mit im Schutz durch die Hausratversicherung enthalten. Als dritte Versicherung, die Eltern ans Herz gelegt wird, nennt der Bund der Versicherten die private Haftpflichtversicherung. Rei?en Kindern beim Toben eine Vase vom Sockel oder fällt ein Bilderrahmen zu Boden, übernimmt sie die Kosten.

Posted by Andre on 08/20 at 03:03 PM
HaftpflichtHausratversicherungUnfallversicherung • Kommentar(e): (0) • Trackbacks (0) • Permalink

Sonntag, August 19, 2007

Vergleich von Finanzierungsangeboten

Auch auf dem Markt für Baufinanzierungen gibt es eine gro?e Vielfalt an Angeboten. Um daraus das für einen selbst am besten geeignete zu finden, ist ein Vergleich der Finanzierungsangebote unabdingbar. Dabei sollte der zukünftige Kreditnehmer die Gesamtkosten der Finanzierung für die gesamte Laufzeit, d.h. nicht nur bis zum Ablauf der Zinsbindung, vergleichen.
Bei Annuitäten-Darlehen sollte au?erdem die Restschuld zum Ablauf der Zinsbindungsfrist vom Kreditnehmer als Vergleichskriterium herangezogen werden.
Die Quelle Bausparkasse bietet z. B. günstige Finanzierungsangebote an. Sie ist dem Verhaltenskodex der europäischen Kreditwirtschaft angeschlossen. Dadurch können interessierte, zukünftige Kunden die wichtigsten Informationen in Bezug auf Wohnungskredite einem einheitlichen, normgerechten Merkblatt entnehmen.

Posted by Sabine on 08/19 at 03:38 AM
FinanzenKredite • Kommentar(e): (0) • Trackbacks (0) • Permalink

Freitag, August 17, 2007

Auslandssemester gut versichern

Ein Auslandssemester macht sich gut im Lebenslauf. Sprachkenntnisse, Engagement und Lebenserfahrung lesen Personalchefs daraus. Wüssten sie allerdings, wie blauäugig viele die Zeit im Ausland vorbereiten, würden sie mit dem Kopf schütteln. 60 Prozent der Studierenden, so eine Studie der AXA Versicherung, nehmen sich keine oder nur sehr wenig Zeit für den Versicherungsschutz. Passiert etwas, ein Unfall oder eine schwere Erkrankung, erweist sich die Nachlässigkeit als teurer Fehler.

Wenn Student oder Studentin für ein Semester ins Ausland gehen, sollten sie sich nicht nur informieren, wo am Studienort am besten gefeiert werden kann, sondern vor allem darüber, welche Versicherungen sie benötigen. Das gilt auch für Au-Pairs und junge Berufstätige, die sich im Ausland fort- und weiterbilden wollen. An erster Stelle steht die Krankenversicherung. Eine Auslandskrankenversicherung gehört deshalb auf jeden Fall ins Portfolio, da die private oder gesetzliche Krankenversicherung nur die Kosten übernimmt, wie sie in Deutschland üblich sind. Wird in Spanien oder den USA mehr berechnet, muss die Differenz selbst gezahlt werden.

Empfohlen wird Studierenden und allen anderen, die längere Zeit im Ausland verbringen, zudem eine private Haftpflichtversicherung und eine Hausratversicherung. Wer mit dem Auto unterwegs ist, sollte vorher auf jeden Fall mit seiner Versicherung sprechen, wo überall der Versicherungsschutz gilt, und die Grüne Karte im Gepäck haben.

Posted by Andre on 08/17 at 04:32 PM
Versicherungen • Kommentar(e): (0) • Trackbacks (0) • Permalink

Donnerstag, August 16, 2007

Stars und ihre Körperteile

Auch Stars sollten sich die Mühe machen, die Versicherungsbedingungen genau zu lesen. Sonst ergeht es ihnen wie Sängerin Rihanna. Sie hat sich ihre Beine für eine Million Dollar versichern lassen. Verständlich, denn ohne Tanzperfomance kommen Sänger heute nicht mehr weit. Schade nur, dass Bein nicht gleich Fu? ist. Denn die 19jährige hat sich im Urlaub den Zeh gebrochen und sieht keinen Cent.

Sie war in Mexiko gegen einen Stuhl gelaufen. Dass sie sich dafür selbst als Tollpatsch bezeichnet, macht Rihanna durchaus sympathisch. Die Sängerin muss jetzt mit Spezialschuhen und Krücken laufen. Pumps oder anderes modisches Schuhwerk, mit dem sie sonst glänzen konnte, sind vorerst tabu. Ein wenig verärgert ist sie schon. Aber das ändert nichts daran, dass ihre Versicherung nun mal nur für die Beine gilt, und da ist am Knöchel Schluss. Vielleicht folgt ja eine neue Versicherung, damit dann auch die Fü?e samt Zehen versicherungstechnisch in Watte gepackt sind.

Denn für Stars ist es offensichtlich ganz normal, bestimmte Körperteile, die als Markenzeichen gelten, hoch zu versichern. Eines der bekannteren Beispiele ist Jennifer Lopez. Ihre Beine und der Hintern stehen unter Versicherungsschutz. Ein wenig übertrieben hat Mick Jagger. Der Rolling Stones Mann hat nicht etwas Stimmbänder oder seine Hände versichern lassen. Bei ihm ist es das ??beste Stück??.

Posted by Andre on 08/16 at 02:44 AM
Versicherungen • Kommentar(e): (0) • Trackbacks (0) • Permalink

Mittwoch, August 15, 2007

Gerüchteküche Volksfürsorge

Bei der Volksfürsorge in Hamburg geistern derzeit mehr Gerüchte durch die Gänge als jemals zuvor. Es geht nicht einfach um Klatsch, wer mit wem und warum. Es sind Existenzängste, die sich bei den Beschäftigten des Versicherungsunternehmens breit machen. Seit 14 Jahren gehört der Versicherer zur AMB Generali Holding. Nun ist von Fusion die Rede und dem Ende des Namens Volksfürsorge. München statt Hamburg wäre dann der Arbeitsplatz vieler Angestellter.

Sie haben in den vergangenen Jahren ohnehin mehr Angstschwei? vergossen, denn mit der AMB wehte der Wind ein wenig frischer. Effizienz- und Sparprogramme bestimmen seither den Alltag. 2006 wurde den Mitarbeitern angekündigt, dass 310 Stellen in den Vertriebstellen und 150 in der Zentrale gestrichen werden. Betriebsbedingte Kündigungen sollen dabei au?en vor bleiben, hei?t es von der Konzernspitze, die mit ihrem Programm ??im Zeitplan?? sei.

Was nun aber die Fusion betrifft, hat der Vorstandschef Jörg Stapelfeld den Mitarbeitern ein Rundschreiben zukommen lassen. Es sei noch nichts entschieden. Richtig beruhigend klingen die weiteren Zeilen allerdings nicht. Von strategischen Planungen und ?berlegungen zu Struktur-Veränderungen, die erörtert würden und für ein international ausgerichtetes Unternehmen vollkommen normal seien, ist da die Rede. Der Chef der AMB Generali Holding, Dietmar Meister, spricht von der Positionierung am Markt und, dass Aufsichtsrat und Gro?aktionär sich, wie in der Geschäftswelt üblich, Gedanken darüber machten, ob die Strukturen optimal seien oder verbessert werden könnten.

Posted by Andre on 08/15 at 08:33 AM
NewsVersicherungen • Kommentar(e): (0) • Trackbacks (0) • Permalink

ELVIA Reiseversicherung - Reisegepäck-Versicherung übernimmt Feuerschaden

Die Waldbrände in Südeuropa rei?en in diesem Jahr nicht ab. Zahlreiche Touristen sind aus den Waldbrandgebieten abgereist. Viele sind mit dem Schrecken davon gekommen, allerdings ist das Gepäck auf dem Campingplatz oder in anderen Ferienunterkünften in den Flammen verbrand oder beschädigt worden.

In einer aktuellen Information der ELVIA Reiseversicherungen wird darüber informiert, dass Feuer zu den höheren Gewalten zählt und damit der entstandene Schaden über die Reisegepäck-Versicherung abgesichert ist. Die Reisegepäck-Versicherung ersetzt den Zeitwert des Gepäcks bis zur Höhe der Versicherungssumme, sofern die vereinbarte Versicherungssumme dem Gesamtwert des persönlichen Reisegepäcks entspricht. Zum Gepäck gehören unter anderem die Koffern mit Kleidung aber auch ein Zelt und das Campingzubehör.

Viele Reisende schlie?en jedoch keine Reisegepäck-Versicherung ab, da Sie hoffen, über die Hausratversicherung versichert zu sein. Jedoch kommt es dabei auf den abgeschlossenen Versicherungsvertrag der jeweiligen Versicherungsgesellschaft an, denn bei einem Basisschutz in der Hausratversicherung ist der Zusatzbaustein einer Reisegepäck-Versicherung sicherlich nicht mitversichert. Das kann dazu führen, dass der geschädigte Urlauber auf seinem Schaden sitzen bleibt. Um sicher zu sein, ob eventuell die Hausratversicherung auf Reisen greift, hilft nur eine rechtzeitige Nachfrage bei dem Hausratversicherer.

Die ELVIA- Reiseversicherungs-Gesellschaft steht seit mehr als 50 Jahren mit ihrem Name für Kompetenz und Zuverlässigkeit rund um das Thema Sicherheit auf Reisen und ist von daher auch der richtige Ansprechpartner wenn es um eine Reisegepäck-Versicherung geht.

Posted by Sabine on 08/15 at 01:08 AM
VersicherungenHausratversicherung • Kommentar(e): (0) • Trackbacks (0) • Permalink

Kritik an der Versicherung ??zum Mitnehmen??

Ein Pfund Kaffee mild, frisch gemahlen und die Riester Rente bitte. Aus Sicht des Kaffeerösters Tchibo ein ganz normaler Vorgang. Versicherungen liegen in den Geschäften gleich neben den Sonderangeboten, zum Mitnehmen. Diese Entwicklung bereitet den Verbraucherschützern starkes Bauchweh, denn Finanz- und Versicherungsgeschäfte im Vorübergehen abzuschlie?en, ist nicht die beste Wahl und auf Dauer vielleicht auch nicht die günstigste.

Eine solide Beratung und die Möglichkeit, sich ausführlich über die Produkte zu informieren, fehlten bei diesem Vertriebsweg. Ein Gespräch unter vier Augen mit einem ausgebildeten Experten, der sein Metier kennt, sei der bessere Weg. Das sieht nicht nur die Verbraucherschutzzentrale so, sondern verständlicherweise auch die Berater, die sich viel Mühe damit geben, ihren Kunden ein perfekt zugeschnittenes Produkt anzubieten. Zudem sei fraglich, ob die Voraussetzung, dass die Verkäufer über eine IHK-Prüfung und Haftpflichtversicherung, wie sie für Versicherungsmakler bzw Versicherungsvertreter vorgeschrieben sind, verfügen.

Tchibo, das seine Versicherungen und Finanzprodukte in Kooperation mit der Asstel-Direktversicherung, der Royal Bank of Scotland und der Hypo-Vereinsbank an den Mann und die Frau bringt, kann die Aufregung nicht verstehen. Jeder habe die Möglichkeit, sich online, per E-Mail oder Telefon vorab zu informieren. Der Preisvorteil, der sich so ergebe, werde direkt an den Kunden weitergegeben, womit sich die ??besseren Konditionen?? begründen lie?en. Eine Aussage, an der die Verbraucherzentrale zweifelt. Weil der Kaffee preiswert sei, hei?e das noch lange nicht, dass dies auch für die Versicherung gelte.

Posted by Andre on 08/15 at 12:41 AM
Versicherungen • Kommentar(e): (0) • Trackbacks (0) • Permalink

Montag, August 13, 2007

Fondsgebundene Riester-Rente ab 2009 noch interessanter

Anleger, die ihr Kapital in Aktienfonds investieren, dürften ab 2009 ein wenig enttäuscht sein über die Rendite. Nicht der Aktienmarkt, sondern Vater Staat sorgt mit einer 25-prozentigen Steuer ?? samt Soli und Kirchensteuer rund 28 Prozent ?? auf die Gewinne für deutliche Einbu?en. Hier kommt jetzt die Riester-Rente ins Spiel. Ohnehin auf einem aufsteigenden Ast, kann sie im übernächsten Jahr zudem noch mit Steuerfreiheit auf die Kursgewinne punkten.

Fondssparpläne, die sich im festgezurrten Rahmen der nach Riester geförderten Altersvorsorge bewegen, werden nach Ansicht von Experten aufgrund der neuen Besteuerung einen deutlichen Schub erleben, da sie wettbewerbstechnisch klar im Vorteil sind. Man profitiert mit der Riester-Rente dann nicht nur von den staatlichen Zulagen, sondern nimmt auch den Cost-Average-Effekt mit, den fondsgebundene Sparpläne bieten.

Das Risiko hält sich damit in Grenzen und ist dank der Bedingungen für eine Riester-Rente ohnehin so gut wie nicht gegeben. Die Banken und Versicherungen investieren nicht das gesamte Kapital in Aktienfonds, sondern setzen auch auf zinssichere Rentenpapiere. Dass die Rente später versteuert werden muss, lässt sich verschmerzen. Denn der Beitragssatz dürfte immer noch unter dem liegen, was vom Kursgewinn einkassiert wird.

Posted by Andre on 08/13 at 02:11 PM
AltersvorsorgeRentenversicherung • Kommentar(e): (0) • Trackbacks (0) • Permalink
Page 1 of 3 pages  1 2 3 >

Name:

Email: (optional)

URL: (optional)

Smileys

Persönliche Daten merken

Bei Folge-Kommentaren benachrichtigen?

Bitte das Wort in der Grafik in das untere Feld eintragen: