Advanced Search

Oktober 2013
S M T W T F S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Syndication


Partnerseiten
Impressum
Kontakt
Sitemap
AGB

Mittwoch, Oktober 23, 2013

Wegen niedriger Zinsen: Deutsche sparen weniger für das Alter

Nicht nur in Europa, sondern weltweit zählt Deutschland zu den Ländern mit einer sehr hohen Sparquote. Damit ist gemeint, dass die Bürger einen vergleichsweise gro?en Teil ihres Einkommens sparen. Seit einigen Jahren ist die Sparquote jedoch rückläufig ?? vor allem im Hinblick auf Rücklagen, die für das Alter gebildet werden.

Anlass für diese Entwicklung ist die schwierige Zinssituation. Die niedrigen Marktzinsen lassen das Sparen unattraktiv erscheinen. Ein gutes Beispiel sind die gegenwärtigen Tagesgeldkonditionen: Die meisten Banken bieten ihren Kunden noch nicht einmal eine Rendite von einem Prozent. Bei solch niedrigen Zinsen ist es nicht überraschend, dass die Bürger das Interesse am sparen verlieren.

Besonders deutlich ist dieser Trend im Bereich der Lebensversicherung festzustellen. Dort machen sich die niedrigen Marktzinsen sehr bemerkbar, die Versicherer mussten ihre Garantiezinsen zuletzt mehrfach senken. Inzwischen sind die Zinsen so niedrig, dass vielen Interessenten die Lust vergangen ist.

Wirkliche Alternativen sind am Markt aber nur schwer zu finden. Vor allem die Aktienmärkte haben sich in den letzten Jahren prächtig entwickelt, doch nur wenige Privatanleger sind investiert. Einzig und allein der Immobilienmarkt profitiert von dieser Entwicklung. Die letzten Jahre wurden unzählige Eigenheime erworben. Mittlerweile wird sogar schon über Preisblasen spekuliert, die sich in Metropolstädten wie Frankfurt am Main oder München gebildet haben sollen.

Im Hinblick auf das Thema Altersvorsorge stellt der Erwerb von Eigenheimen eine solide Lösung dar. Schlie?lich müssen Eigenheimbesitzer keine Miete zahlen und somit auf lange Sicht viel Geld sparen ?? zumal die Darlehenszinsen niedrig sind und die Baufinanzierung somit kaum Kosten verursacht.

Eine weitere Möglichkeit der Altersvorsorge besteht darin, auf die Rürup-Rente zu setzen. Die Zinsen mögen zwar nicht berauschend sein, doch zumindest bietet sich die Chance, Beiträge innerhalb eines gewissen Rahmens steuerlich geltend zu machen und somit einen umgehenden Steuervorteil zu erzielen.

Posted by Jochen on 10/23 at 07:55 AM
Altersvorsorge • Kommentar(e): (0) • Permalink

Donnerstag, Oktober 10, 2013

Aggressive Bausparkassen: So werden Kunden aus ihren Verträgen gedrängt

In den letzten Jahren ging es den Bausparkassen vergleichsweise gut, denn die Finanzkrise hat ihnen viele neue Kunden beschert. Doch inzwischen werden diese Kunden zu Problemfällen: Zur damaligen Zeit wurden die Bausparguthaben nämlich hoch verzinst ?? zumindest im Vergleich zu den gegenwärtigen Marktzinsen.

Die Kassen müssen aufgrund der hohen Guthabenzinsen tief in die Tasche greifen. Einige Kassen bemühen sich deshalb darum, Altkunden loszuwerden. Dies gilt zumindest für Kunden, die ihre Darlehen nicht in Anspruch nehmen, sondern sich stattdessen ihr Kapital gut verzinsen lassen ?? und von diesen Kunden gibt es mittlerweile sehr viele. So mancher Sparer ist froh, sich seinerzeit für einen Bausparvertrag entschieden zu haben. Die Zinsen versprechen derzeit eine extrem gute Rendite.

Bei einzelnen Bausparkassen wurden schon gezielte Ma?nahmen getroffen, um diese Kunden loszuwerden. Angst müssen besonders diejenigen haben, deren Verträge bereits zuteilungsreif sind. Hier befinden sich die Kassen in einer guten Ausgangssituation. Oft gestattet es ihnen das Vertragswerk, die Kunden vor eine klare Entscheidung zu stellen: Entweder das Bauspardarlehen wird in Anspruch genommen oder alternativ das Guthaben vollständig abgerufen.

Ist ein Bausparvertrag noch nicht zuteilungsreif, befindet sich der Kunde in einer wesentlich besseren Situation. Dann kann ihn die Kasse nicht so leicht aus dem Vertrag drängen. Dennoch wird dies manchmal versucht oder auch schlichtweg getan. Doch hier sind den Kassen die Hände gebunden, im Ernstfall können sich die Kunden wehren.

Manchmal zeigen sich die Kassen aber auch äu?erst erfinderisch. So mancher Bausparkunde berichtet von vorzeitigen Gutschriften und Bonuszahlungen, durch welche Verträge früher zuteilungsreif werden und somit unweigerlich zum Ende der Vertragslaufzeit führen.

Posted by Jochen on 10/10 at 05:49 AM
Immobilien • Kommentar(e): (0) • Permalink
Page 1 of 1 pages

Name:

Email: (optional)

URL: (optional)

Smileys

Persönliche Daten merken

Bei Folge-Kommentaren benachrichtigen?

Bitte das Wort in der Grafik in das untere Feld eintragen: