Advanced Search

Juli 2018
S M T W T F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Syndication


Partnerseiten
Impressum
Kontakt
Sitemap
AGB

Mittwoch, Januar 14, 2009

Kältewelle spricht für Wärmeschutz bei Immobilien

Obwohl die Preise für Heizöl und Erdgas im letzten Winter sehr hoch standen, sind die meisten Immobilienbesitzer mit einem blauen Auge davon gekommen: Der Winter war vergleichsweise mild, so dass nicht viel geheizt werden musste. Ganz anders sieht es in diesem Winter aus: Die Kältewelle sorgt mit ihren anhaltenden Minusgraden für einen Dauerbetrieb der Heizungsanlagen. Glücklicherweise kommen die meisten aufgrund deutlich gefallener Heizöl- und Gaspreise auch in diesem Winter mit einem blauen Auge davon.

Dennoch darf der Heizaufwand nicht unterschätzt werden: Auf lange Sicht verursacht eine Heizungsanlage (unabhängig vom System / Brennstoff) entsprechende Kosten. Aus diesem Grund ist man als Immobilieneigentümer gut damit beraten, eine Modernisierung vorzunehmen und sein Gebäude ausreichend zu dämmen. Rund 60 bis 70 Prozent aller Wohnimmobilien in Deutschland verfügen über keinen zeitgemä?en und ausreichenden Wärmeschutz. Für die Eigentümer bedeutet dies, vergleichsweise viel Geld für den Betrieb der Heizungsanlage auszugeben.

Das bevorstehende Frühjahr ist der ideale Zeitpunkt, dies zu ändern. Immerhin dürften die meisten Eigentümer aufgrund der gefallenen Preise für Heizöl und Erdgas noch ein wenig Geld übrig haben, das sie in einen Wärmeschutz stecken oder zumindest gewisse Vorarbeiten damit bezahlen können. Zudem haben die Zinsmärkte neue Tiefstände erreicht, wodurch die Aufnahme günstiger Darlehen möglich wird. Aufgrund der niedrigen Zinsen können entsprechende Ma?nahmen sehr günstig finanziert werden. Besonders interessant sind die Fördermittel: Sowohl Zuschüsse als auch zinsvergünstigte Förderdarlehen können beantragt werden, mit deren Hilfe man über die Möglichkeit verfügt, das Modernisierungsvorhaben günstig umzusetzen.

Die Fördermittel können heutzutage vergleichsweise leicht beantragt werden. Sowohl die Banken als auch viele Heizungsbetriebe kennen sich inzwischen bestens mit dem Thema aus. Daher bietet es sich geradezu an, die Möglichkeit zu nutzen und sich sowohl über die technischen Möglichkeiten als auch über die Förderprogramme zu informieren.

Posted by Jochen on 01/14 at 01:32 PM
News • Kommentar(e): (0) • Trackbacks (0) • Permalink
Page 1 of 1 pages

Name:

Email: (optional)

URL: (optional)

Smileys

Persönliche Daten merken

Bei Folge-Kommentaren benachrichtigen?

Bitte das Wort in der Grafik in das untere Feld eintragen: